Um Worte RINGen


Heute fand ich einen Aushang an meiner Haustür respektive Gegensprechanlage, wo ein(e) ehrliche(r) FinderIn mitteilte, ein Ring wäre gefunden worden und dieser kann beim Magstratischen Bezirksamt abgeholt werden.

ÖVP und SPÖ betreiben irgendwie ganz komisches Ringelpitz mit Anfassen beim Thema Rauchen in Lokalen.
SPÖ will eine sofortige Umsetzung, ÖVP hat allerdings es verschieben können – es stehen nämlich Kammerwahlen an. Und eine jetzige Umsetzung würde der ÖVP Mandate kosten. BIlde einen Satz mit: Banane, Republik.
Ich rauche selber. Allerdings bin ich tatsächlich für absolutes Rauchverbot. Es riecht besser,  das Gwand stinkt nicht.
Und was mir am allerwichtigsten erscheint: Der Arbeitnehmerschutz. Die Angestellten haben das absolute Recht in einer rauchfreien Umgebung arbeiten zu dürfen. Und jetzt komme mir bitte nicht mit dem Argument, er/sie muss ja dort nicht arbeiten. AG haben Fürsorgepflicht. FÜRSORGEPFLICHT! Capisce?!

Das eigene  Gequake um die Leut, die selber entscheiden sollen, wo sie (nicht) hingehen, und die paranoiden Annahmen,  die Gastronomie wird danieder gehen, halte ich für ziemlich gequirrelte *Peep* , also für Unsinn.
Ich habe in Berlin nix davon gemerkt, nicht in Hamburg, schon gar nicht in Boston, auch nicht in Prag.
Und die ItalienerInnen sind auch recht schmerzfrei.
Natürlich wird man den Wirten, die um viel Geld umgebaut haben, was anbieten müssen.
Meines Erachtens hätte man schon damals bei der typischen halbwarmen Österreichlösung kategorisch das Rauchverbot einführen müssen.

Bumsti meint zum Thema Rauchverbot, daß das Mumpitz sein, und Raubrittertum an den Unternehmern: HC, HC, i glaub, des is ois nur deshalb, weil Du selber tschickst wie ein großer. PASSIVRAUCHEN!! Schon gehört, mein Allerbestester?
Aber FPÖ Obertschackel samt Entourage ist ja obersuprigst in Form :
– Wir brauchen keine Pegida in österreich, wir sind ja eh da ( WIR -FPÖ)
– Wir sind Prückel
Liebe FPÖ: Ist Euch aufgefallen, daß beim Villacher Fasching ein Prinzenprächen erstmals einzieht:
Verdammt. Was macht ihr jetzt? Vom Glauben abfallen?
Und  OMG die nächste Schlappe: VGH kippt das Adoptionsverbot für Homosexuelle
Und Lesben dürfen sich in Zukunft auch befruchten lassen, ohne dafür wie bisher die eingesprungene Ravalbindikehre mit doppelten Rittmeister machen zu müssen wie bisher (Ins Ausland fahren, Samenspender suchen…)

Apropos Prückel: Warum ich sehr wohl die Protestkundgebung gutiere, liegt nicht daran  weil ich auf Krawall gebürstet bin. Nunja, meist halt nicht:
Und auch nicht, weil ich erste Reihe Fussfrei zusehen möchte wie sich Menschen gegenseitig die Zunge bis zur Glottis rammen. Nämlich ziemlich blunz, ob hetero oder homo.Eigentlich muss das nicht sein.
Was mich zornig macht ist die Argumentation: Laut Café-Prückel-Besitzerin Christl Sedlar gehöre die „Zurschaustellung der Andersartigkeit“ der Frauen nicht in ein traditionelles Wiener Kaffeehaus, sondern in ein Puff.
Wie intensiv der Kuss tatsächlich war: Ich weiss es nicht, ich war nicht dabei, ich steckte nicht drin.
Aber ich gehe mal davon aus, daß es keine Vorstufe zur Kopulation war.
Sie hat sich inzwischen entschuldigt. Und zugestanden überreagiert zu haben. Danke.Das ist ein Schritt
Und sie wird am Tage der Demo das Lokal zusperren.
Das täte ich auch.
Aber es zeigt homophobe Tendenzen. Und dem gehört Einhalt geboten.
Auch wenn wir wieder mit Totschlag-Polemik-Argumenten beworfen werden,

Hobts kane anderen Surgn?
Immer machts Ihr Homos Euch wichtig
Der Wirt derf machen was er will.(Oder rhalt die Frau Wirtin)
Bitte hier geht s um was wichtigeres. Meta Ebene . Capisce ?!
Übrigens geniert sich Bumsti  für die Eingetragene Partnerschaft und tät sie
Liebsten wieder abschaffen.
Und hält Homosexualität für eine Krankheit.
Was machen wir jetzt mit der Frau Sedlar? Reden hilft sicher.
Und trotzdem immer wieder aufzeigen:
Sprache schafft Wirklichkeit.

Zurück zum Ring:

Da gab s schon ganz andere Kaliber, die Ringe „verloren“ haben,
und es wäre besser gewesen, daß diese nicht zurückkommen…

Im Ring des Polykrates geht ja ganz bewegt und wild her, wie das halt so war
in der Antike:

Die Ballade beginnt mit den folgenden Worten:

Er stand auf seines Daches Zinnen,
Er schaute mit vergnügten Sinnen
Auf das beherrschte Samos hin.
„Dies alles ist mir untertänig,“
Begann er zu Ägyptens König,
„Gestehe, daß ich glücklich bin.“

Es geht um die Überlegung, daß man sein Glück  mit entsprechenden Respekt entgegennehmen soll, und das Fortune, Hybris und Nemesis nahe beieinander liegen:(Glück, Vergeltung , Anmaßung)
Damit ihm nix passiert, wird Polykrates empfohlen , seinen teuersten Schatz zu opfern, er übergibt den Ring den Meeresfluten…Andern Tags erscheint  aber der Koch: Der Ring des Polykrates hat sich in einem gefangenen Fisch gefunden.   „Die Götter wollen dein Verderben, | fort eil ich, nicht mit dir zu sterben“ .. ist die Schlusssequenz.
Ich mein ja nur. Seine Augen immer ringsum behalten.

Im Übrigen: trotzdem gehört nach wie vor im Kaffeehaus geturtelt.
Ganz egal wer gegen wen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s